Begegnungsstätten für Senioren – Orte des Miteinanders

Drei Männer und eine Frau im Seniorenalter spielen ein Brettspiel.
© Robert Kneschke/AdobeStock

In aller Kürze

  • Begegnungsstätten bieten eine Vielzahl verschiedener Angebote für Senior:innen an.
  • Wegen Corona finden Gruppenaktivitäten derzeit eher selten statt.
  • Passende Angebote findest du bei sozialen oder kirchlichen Einrichtungen, in Bürgerzentren oder auch privat.
  • Durch eine Mitgliedschaft kannst du Kosten sparen.

Was sind Begegnungsstätten?

Begegnungsstätten sind Orte des Miteinanders und ermöglichen einen Austausch sowie soziale und kulturelle Teilhabe in ungezwungener Atmosphäre. Die Angebote richten sich in erster Linie an Menschen im Seniorenalter. Meistens sind jedoch Menschen jeder Generation willkommen. Viele Begegnungsstätte fördern ganz gezielt den generationsübergreifenden und interkulturellen Austausch. Die Angebote der Einrichtungen sind unterschiedlich. In der Regel gibt es aber ein breites Angebot an Aktivitäten. So ist für alle etwas dabei!

Hier ist Handarbeit angesagt! Gemeinsam mit anderen kannst du häkeln, nähen, Modelle bauen oder was dir sonst so in den Sinn kommt. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Jetzt mal ehrlich, wir könnten uns alle ein bisschen mehr bewegen, oder? Im Programm von Begegnungsstätten findest oft viele verschiedene Sportangebote: Von Schwimmen, Laufen und Gymnastik bis Kegeln und Tanzen. Gedächtnistrainings helfen dir, geistig fit und ausgeglichen zu bleiben.
Du willst nochmal eine Sprache erlernen oder wissen, wie man im Internet gezielter recherchieren kann? In Begegnungsstätten findest du vielfältige Bildungsangebote.
Ob Lesekreis, Spieleabend, Konzert oder Lesung, die Angebote sind zahlreich. Ideen für neue Veranstaltungen sind in der Regel sehr willkommen.
Regelmäßig werden Tages- oder Wochenend-Ausflüge organisiert. Besonders beliebt sind Fahrrad-Touren, Städtetrips oder Bootsausflüge.
In Begegnungsstätten kannst du auch Hilfsangebote bekommen oder an die richtigen Kontaktstellen vermittelt werden. Hier kannst du alle Fragen rund um das Thema Älterwerden, Pflege und Familie stellen. Auch Informationen zu Schuldnerberatungen kannst du hier erhalten.

Prinzipiell gilt: Die Angebote variieren von Einrichtung zu Einrichtung und werden meist von ehrenamtlichen Helfer:innen gestaltet. Doch auch du kannst dich einbringen und den Ort der Begegnung mitgestalten! In der Regel freuen sich die Vereine über neue Ideen und Vorschläge.

Betreutes Reisen

Große Einrichtungen, wie beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz (DRK) oder die Caritas bieten betreute Reisen in Kleingruppen an. Die Reisegruppen werden dann von Fachpersonal begleitet, sodass jederzeit Hilfe zu Stelle ist. Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen können problemlos mitreisen. Die Organisation inklusive Transport, Verpflegung, Unterkunft und Freizeitgestaltung wird von der Einrichtung übernommen. Eine tolle Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und ein kleines Abenteuer zu erleben. Mehr Infos findest du zum Beispiel auf der Internetseite des DRK.

Eine Gruppe gut gelaunter, älterer Menschen spaziert über eine Wiese.
© Rawpixel/AdobeStock
Hinweis

Begegnungensstätten in Zeiten von Corona

Wegen Corona werden insbesondere Gruppenaktivitäten derzeit leider in den meisten Fällen ausgesetzt. Am besten informierst du dich vorab bei deiner Einrichtung, welche Angebote trotz der Pandemie stattfinden. Viele Aktivitäten werden unter Einhaltung der Hygieneregeln weiterhin veranstaltet.

Wie finde ich Begegnungsstätten in meiner Nähe?

Orte der Begegnung und Seniorentreffs werden von verschiedenen Einrichtungen und Trägern organisiert. Empfehlungen kannst du dir bei deinen Freunden oder Bekannten holen. Sicherlich haben einige Menschen in deinem Umfeld bereits Erfahrungen gesammelt und freuen sich, diese mit dir zu teilen. Mehr Informationen zu Programm und Öffnungszeiten der Treffpunkte bekommst du direkt beim entsprechenden Anbieter:

  • Soziale und kirchliche Einrichtungen, wie die Diakonie, die Caritas oder das Deutsche Rote Kreuz.
  • Städtische Bürgerzentren oder Stadtteilvereine
  • Private Anbieter

3 gute Gründe für Begegnungsstätten

Gemeinsam stark

Begegnungstätten sind Orte des Miteinanders und Füreinanders und du kannst ein Teil davon sein.

Immer bestens beraten

Du profitierst von umfangreichen Beratungsangeboten und hast in jeder Lebenslage eine Anlaufstelle für deine Fragen und Sorgen.

Bring dich ein

Gestalte deinen Wohlfühl-Raum selbst mit und schaffe einen Ort, wie du ihn brauchst.

Wer trägt die Kosten für die Angebote?

Die meisten Begegnungsstätten werden städtisch gefördert und leben zudem von Spenden und dem Engagement ehrenamtlicher Helfer:innen. Üblicherweise finanzieren sich die Seniorentreffs zusätzlich über Beiträge ihrer Mitglieder. Und eine Mitgliedschaft hat viele Vorteile: Viele Angebote kannst du kostenfrei nutzen oder erhältst Vergünstigungen. Oftmals ermöglicht eine Mitgliedschaft auch die günstige Miete von Räumlichkeiten für private Feiern. Die Mitgliedsbeiträge können unterschiedlich hoch ausfallen, liegen aber in der Regel zwischen zehn und fünfzig Euro pro Jahr. Für einzelne Aktivitäten können zusätzliche Kosten anfallen, zum Beispiel für Tagesausflüge oder Museumsbesuche.



Du suchst eine Seniorenbetreuung?

Finde jetzt passende Pflegekräfte und Alltagshelfer in deiner Nähe.


Das könnte dich auch interessieren


Alle Ratgeber-Themen für Betreuung und Alltagshilfe