Referenzen für eine Alltagshilfe erhalten und erstellen

Wenn du eine Alltagshilfe einstellen möchtest, bist du automatisch der Arbeitgeber. Das bedeutet, dass du bei den Bewerbungen von potentiellen Betreuern und Hilfen auf Referenzen und Zeugnisse achten und nach einem beendeten Geschäftsverhältnis auch selbst ein Zeugnis ausstellen musst. Wie genau das funktioniert und was darin enthalten sein muss, zeigen wir dir hier.

Ein junges Paar sieht sich zusammen Dokumente an
© fizkes/AdobeStock

In aller Kürze:

  • Bei der Suche unbedingt auf Referenzen und Bewertungen achten!
  • Fordere Empfehlungen und Referenzen vor dem ersten persönlichen Treffen ein
  • Gib eine (Sterne)Bewertung für deine Haushaltshilfe auf entsprechenden Plattformen ab


Ich stelle eine Alltagshilfe ein – Worauf muss ich achten?

Bei der Suche nach einer geeigneten Betreuung, Alltags- und Haushaltshilfe gibt es eine Gemeinsamkeit: Wichtig sind Bewertungen und Referenzen. Aus diesen geht bereits hervor, ob sich der Helfer oder die Helferin eignet. Besonders Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Kompetenz sind wichtige Faktoren, die du unter die Lupe nehmen solltest.


Tierbetreuung:

  • Liebevoller Umgang mit dem Tier
  • Gründliche und sorgfältige Bearbeitung aller Aufgaben und To-Dos
  • Aufmerksam


Seniorenbetreuung:

  • Pünktlichkeit
  • Freundlicher und zuvorkommender Umgang mit der zu betreuenden Person
  • Äußerste Vorsicht bei der Behandlung der zu betreuenden Person
  • Festhalten an Hygienevorschriften
  • Zuverlässiges und geduldiges Arbeiten


Kinderbetreuung:

  • Vorbildliches Verhalten
  • Guter Umgang mit den Kindern
  • Geduld und Verständnis
  • Humorvolles Auftreten
  • Zuverlässiges und einfallsreiches Arbeiten
Alltagshelfer in deiner Stadt

Jetzt Alltagshelfer finden!

Hilfe im Alltag kann eine große Entlastung bedeuten. Finde jetzt die passende Alltagshilfe in deiner Nähe.


Referenz einfordern

Du kannst und solltest von jeder potentiellen Alltagshilfe oder Betreuung vor dem ersten persönlichen Treffen Referenzen und Empfehlungen einfordern. Auf Plattformen wie betreut.de findest du bei den meisten “Bewerbern” bereits Sternebewertungen und ausformulierte, kompakte Texte von vorherigen Arbeitgebern. Sollten dir die Angaben nicht ausreichen, kontaktiere den Betreuer deiner Wahl und bitte um weitere Erfahrungsberichte oder setze dich mit den vorherigen Arbeitgebern in Verbindung.

Ein Zeugnis ausstellen

Dein Helfer oder deine Helferin beendet das Arbeitsverhältnis oder du benötigst keine Hilfe oder Betreuung mehr? Dann solltest du deiner ehemaligen Betreuung in jedem Fall ein Zeugnis ausstellen oder eine Bewertung verfassen. Dieses hilft zukünftigen Arbeitgebern bei der Entscheidung, den Alltagshelfer einzustellen und zusätzlich gibst du ihm ein Feedback über die Arbeit. Du musst dich hierbei nicht an die starre Struktur und Sprache von Arbeitszeugnissen halten. Grundsätzlich solltest du bei dem Zeugnis auf folgende Dinge achten:

  • Zeitraum der Beschäftigung
  • Tätigkeiten im Überblick
  • Persönliche Erfahrungen mit deiner Betreuung

Auf betreut.de kannst du eine Sternebewertung abgeben und ein paar persönliche Sätze hinzufügen. So haben künftige Arbeitgeber einen schnellen Überblick. Denke über die Zusammenarbeit mit der Person nach. Gab es ein Vorstellungsgespräch zu Beginn? Erschien sie pünktlich zur Arbeit? Lässt sie sich interessante Aktivitäten für dein Kind einfallen? Behandelt sie dein Haustier gut? Was sollten andere Familien über diese Person wissen? Sei dir bewusst darüber, was du schreibst, denn hier geht es schließlich auch um die berufliche Zukunft deiner ehemaligen Betreuung.