Aktivitäten mit dem Kind – Ideen für drinnen und draußen

Bei der Betreuung eines Kindes steht auch die Bespaßung auf dem Programm. Gerade in Zeiten von Grippewellen, Unwetter oder Pandemien wie Corona geht es bei der Kinderbetreuung vor allen Dingen um abwechslungsreiche Aktivitäten für Zuhause. Brettspiele spielen, Malen, Basteln, Singen oder Tanzen? Lasse dich von unseren Ideen für verschiedene Aktivitäten mit Kindern inspirieren. Vielleicht ist ja etwas für dich dabei.

Kleiner Junge spielt mit Bauklötzen auf dem Boden
© famveldman/AdobeStock

In aller Kürze:

  • Das wichtigste ist, dass es dem Kind oder den Kindern Spaß macht.
  • Lass auch die Kinder kreativ werden – sie haben sicherlich tolle Spielideen
  • Eltern sollten vorab allen Ausflügen und Aktivitäten zustimmen, vor allem, wenn sie in der Öffentlichkeit stattfinden.
  • Sicherheit steht an erster Stelle.

Lass dich inspirieren

Wir möchten uns nicht auf die folgenden Aktivitäten festlegen. Du als Kinderbetreuuer, Tagesmutter oder Babysitterin hast natürlich die Möglichkeit, auch andere Aktivitäten und Beschäftigungen mit den Kindern zu machen. Doch wenn die alltäglichen Aufgaben wie das Essen zubereiten oder Hausaufgaben machen erledigt sind, steht meist noch Bespaßung auf dem Programm.
Was tun bei Regen? Was tun bei herrlichem Sonnenschein? Informiere dich hier über abwechslungsreiche Aktivitäten, die du als Kinderbetreuer problemlos durchführen kannst. Diese Ideen können auch nur als Anregungen für weitere Aktivitäten dienen.
Viel Spaß beim Stöbern!

Aktivitäten für drinnen

Ohren auf: Singen und Musizieren

Das Kind spielt ein Instrument, mag Musik oder singt gerne? Dann veranstalte doch eine Art Karaoke- oder Gesangswettbewerb. Entweder singt ihr bekannte Lieder nach oder, je nachdem wie alt die Kleinen sind, schreibt eigene Songs. Das wird ihnen sicherlich gefallen. Ebenso spaßig ist das Musizieren. Wenn das Kind ein oder mehrere Instrumente spielt, so könnt ihr auch Musik machen. Daraus kann sogar ein kleines Konzert für die Eltern werden, wenn der oder die Kleine es möchte. Es macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Kreativität und musikalische Entwicklung eines Kindes.

An die Stifte, fertig, los! Kunst ist angesagt

Basteln und malen geht immer! Und das auch in (fast) jeder Altersgruppe. Natürlich musst du je nach Alter abwägen, mit welchen Materialien du bastelst. Aber egal welche Materialien du auswählst – es gibt genügend Bastelideen. Die Kinder freuen sich sicherlich. Sei es ein Geschenk für die Eltern oder Großeltern basteln, Fensterbilder für das Zimmer malen oder selbstgemachte Kerzen für die Weihnachtszeit erstellen – die Kinder sollen kreativ werden. Selbst ein Kleinkind mit 18 Monaten kann schon ein wenig mit den Stiften rumkritzeln und hat sicherlich Spaß dabei, etwas Neues auszuprobieren.

  • Ostereier bemalen oder Osterdeko basteln
  • Gutscheine und Geschenke für die Eltern basteln
  • eigene T-Shirts bemalen
  • Laternen für den Laternenumzug basteln
Es muss auch keine kreative Bastelstunde werden. Du kannst auch Mandalas mitbringen, die ausgemalt werden. Ebenso macht es Spaß, kleine Figuren zu kneten oder Bilder nachzumalen/nachzuzeichnen. Hier ist Kreativität gefragt. Und da sind Kinder immer ganz vorne mit dabei.

Film ab! Kinotag oder Kinobend

Diese Idee kannst du mit einem, aber auch mit mehreren Kindern einfach umsetzen. Ein Kinotag, oder mit älteren Kindern ein Kinoabend, ist eine coole Möglichkeit, um das Filme gucken und Spielen miteinander zu verbinden. Suche gemeinsam mit den Eltern einen Film heraus (oder mit den Kindern, wenn die Eltern damit einverstanden sind). Verteile dann die Rollen an die Kinder: Ein Kind bastelt Eintrittskarten, ein anderes verkauft Popcorn und noch jemand anderes startet den Film oder reißt die Karten ab. Dann heißt es: Film ab! Je nachdem wie alt die Kids sind, kannst du danach mit ihnen über den Film sprechen oder davon dann nochmal ein gemeinsames Bild malen oder etwas basteln.

Theaterstück aufführen

Wenn die Kinder, auf die du aufpasst, schon etwas älter sind, könnt ihr ganz einfach ein Theaterstück aufführen. Die Kinder können Lieblingsfiguren aus Büchern oder Filmen übernehmen und nachmachen oder sich ganz neue Figuren ausdenken. Wenn die Kinder Lust haben, könnt ihr vor dem Spielen auch eine Art Drehbuch schreiben oder euch überlegen, welche Szenen ihr nachmachen wollt. Ihr könnt euch verkleiden, das Zimmer dafür ein wenig umbauen oder dekorieren. Ganz großes Highlight: Spielt das Theaterstück den Eltern vor! Wenn es zeitlich allerdings nicht passt, kannst du auch vorab absprechen, ob das Filmen des Stücks erlaubt ist. So können die Eltern sich das Schauspiel der Kinder im Nachgang anschauen.

Die Küche unsicher machen

Wenn die Kids alt genug sind, könnt ihr gemeinsam kochen oder backen. Entweder ihr bereitet was für euch oder für die Familie zu, die dann später dazu stößt. Es gibt viele Kochbücher und Rezepte-Blogs, die auf das Kochen und Backen mit Kindern spezialisiert sind. Dort sind die Mengenangaben bspw. in Bechern oder Händen angegeben. Die Kinder lernen dabei die verschiedenen Zutaten kennen und können dir helfen, anstatt nur zuzugucken.

Eine Runde bauen

Gerade Jungs lieben es, Sachen zu bauen und im Zweifel wieder zu zerstören. Je nach Größe des Kinder- oder Wohnzimmers könnt ihr riesige Burgen aus Kissen, Decken und Stühlen bauen oder einen kleinen Krabbel-Parcours durch den Flur planen. Allerdings kannst du das auch kleiner halten und mit den jüngeren Kindern mit Duplo oder Lego-Steinen Häuser, Burgen oder Fahrzeuge bauen und damit spielen. Damit die Verletzungsgefahr ausgeschlossen bleibt, nutzt du am besten Kissen und Decken und andere weiche Gegenstände. Sprich die Idee vorher mit den Eltern ab, damit du auch nicht einfach so unerlaubt Kissen & Co. benutzt. Vielleicht findet ihr auch noch irgendwo alte Kartons, die ihr zum Bauen und Auseinandernehmen nutzen könnt. Daraus lassen sich auch verschiedene Parcours oder auch Gebäude erbauen.

Old but gold: Brettspiele

Wie schon im Intro erwähnt, könnt ihr auch ganz einfach verschiedene Gesellschaftsspiele mit den Kindern / dem Kind spielen. Vielleicht hat das Kind ja auch schon ein Lieblingsspiel, was es ständig spielen möchte. Ihr könnt aber auch mal nach anderen Spielen schauen und mit den Kindern ein Neues ausprobieren oder auch, wenn das Kind schon älter ist, Gehirnjogging-Spiele testen. Hier ist nicht nur der Spaßfaktor hoch, sondern auch der Lerneffekt. Aber auch traditionelle Spiele mit Bewegung wie Verstecken spielen ist möglich. Fragt das Kind, was es spielen möchte – Bringt aber auch genügend Ideen mit, falls es mal einfallslos ist.

Let’s Dance oder Kick it like Beckham?

Kinder brauchen Bewegung. Die einen mehr, die anderen weniger! Wenn du sportliche Kinder betreust, kannst du selbst bei schlechtem Wetter ein bisschen Bewegung in den Tag einbringen. Wenn es trocken ist, könnt ihr nämlich trotzdem in der Garageneinfahrt oder im Garten ein paar Tore schießen oder Körbe werfen. Wenn Tanzen eher ein großes Hobby der Kinder ist, könnt ihr auch eine coole Tanz-Choreographie überlegen oder die Choreographien aus Musikvideos nachtanzen. Wie bei dem Theaterstück könnt ihr die Choreographie ebenfalls den Eltern zeigen. Diese werden von der Kreativität begeistert sein.

Vorsicht!

"Schere, Gabel, Messe Licht, sind für kleine Kinder nicht." Gib bei allen Aktivitäten darauf Acht, dass das Kind keiner Gefahr ausgesetzt ist. Halte es beim Kochen von warmen Herdplatten und Messern fern und lasse es beim Basteln nicht mit der Schere oder anderen spitzen Gegenständen rumspielen.
Kleiner Junge beobachtet etwas mit Lupe im Wald
© SolisImages/AdobeStock

Aktivitäten für draußen

Mit den Kleinen: Ab in den Garten oder Park

Du betreust ein Kleinkind oder mehrere jüngere Kinder? Dann solltest du bei gutem Wetter nicht zu weit herausfahren, um draußen zu spielen. Wenn das Haus/die Wohnung einen Garten hat, kannst du während des Babysittings auch ganz einfach dort auf der Wiese mit den Kleinen spielen. Entweder ihr verbringt so die Zeit draußen, spielt verstecken, pflückt Blumen oder ihr nehmt eine Picknick-Decke raus und spielt ein paar Brettspiele und esst etwas.

Draußen Fangen und Verstecken spielen

Spielstraßen, Parks und Gärten eignen sich super für Bewegungsspiele. Gerade Fangen und Verstecken sind immer heiß im Rennen bei den Kleinen. Achte natürlich darauf, dass diese Spiele gefahrenlos ablaufen können und sich niemand verletzt.

  • Actionhelden sein (verkleiden, in Rollen des Helden schlüpfen und drauf losspielen)
  • Sackhüpfen
  • Schnitzeljagd

Wald erkunden, Natur kennenlernen

Wenn es in der Nähe einen schönen Wald gibt, könnt ihr dort einen kleinen Ausflug hinmachen. Ein Spaziergang allein kann schon spannend sein: Für viele Kinder ist eine Wanderung durch die Natur ein besonderes Erlebnis. Die frische Luft tut euch allen gut, die Kinder können noch etwas über Bäume, Sträucher und Pflanzen lernen. Vielleicht entdeckt ihr auch das eine oder andere Tier. Ihr könnt eine Lupe mitnehmen und könnt gemeinsam nach kleinen Lebewesen Ausschau halten oder euch Pflanzen genauer ansehen. Im Wald könnt ihr auch einfach eure Sinne stärken: Hört euch den Wald an, seht euch den Wald an, riecht den Wald. Was gibt es alles zu entdecken? Welche Geräusche kommen häufig vor? Wie sieht der Wald aus? Welche Bewohner hat der Wald und welche Pflanzen und Bäumen findet ihr? Alle diese Fragen könnt ihr spielerisch einbringen.

Drachen steigen lassen

Eine Aktivität, die du nicht übers ganze Jahr machen kannst, aber dennoch sehr beliebt: Das Drachensteigen. Entweder nutzt ihr dafür einen gekauften Lenkdrachen oder bastelt vorher einen eigenen Drachen, um ihn dann bei passenden Bedingungen steigen zu lassen. Das Kind wird eine Menge Spaß dabei haben, den selbstgebauten Drachen zu lenken und durch die Lüfte schwingen zu lassen. Auf jeder größeren Grünfläche könnt ihr problemlos loslegen. Kinder lernen dabei außerdem noch die Hand-Augen-Koordination zu verbessern.

Absprache nicht vergessen

Wichtig: Alle möglichen Aktivitäten müssen vorab mit den Eltern abgesprochen werden. Du als Elternteil hast zu entscheiden, was der Kinderbetreuer, die Tagesmutter oder Babysitterin machen darf und was nicht. Und auch du als KinderbetreuerIn musst natürlich vorher mit den Eltern darüber reden, welche Ausflüge oder Aktivitäten mit den Kindern oder dem Kind geplant oder überhaupt möglich sind.

Du hast Kinder und bist auf der Suche nach einem Betreuer?

Gib hier deinen Wohnort ein und finde eine passende Kinderbetreuung.